Für mich unterstrich dieser Prozess die Bedeutung der Transparenz in allen Arten des Unterrichts, d. h. der eindeutigen Erklärung sowohl (a) warum Sie Dinge so machen, wie Sie es in Ihren Kursen tun, als auch b) wie die Schüler die Lernaufgaben vor ihnen erledigen können. Als ich anfing, meine Lehrpläne, Prozeduren und Aufgaben so offen und explizit wie möglich für Online-Studenten zu machen, dauerte es nicht lange, meine Linse zu erweitern und dieselben Materialien für meine persönlichen Kurse zu überprüfen. Müssen Sie fließend Deutsch sprechen, um Englisch in Deutschland zu unterrichten? Nein. Hilft etwas Deutsch? Oh ja. Wer keinen Deutschen kennt, kann zunächst keinen Anfängerkurs bewältigen. Es ist möglich, Anfänger zu unterrichten, ohne ihre Muttersprache zu kennen, aber es kann ein frustrierender Prozess für Sie und die Schüler sein. Die meisten Sprachschulen möchten, dass Sie so viel wie möglich an Englisch festhalten, aber wenn Sie jemals in einer Anfänger-Sprachklasse waren, wissen Sie, wie sehr Sie Ihren Lehrer brauchen, um Ihre Muttersprache manchmal zu verstehen. Deutsch zu lernen beim Unterrichten kann auch hilfreich sein, da es Ihnen einen Einblick in die Dinge gibt, mit denen ein Sprachschüler zu kämpfen haben könnte und warum er bestimmte Fehler macht.

Seien Sie vorsichtig, denn nach einer Weile fangen Sie an, einige dieser Fehler auch auf Englisch zu machen. Es ist einer der frustrierenden und urkomischen Teile, als Englischlehrer und Expat zu sein. Liebe Mitglieder von ECMTA, wir freuen uns, Ihnen die earsense.org/ECMTA Online-Plattform präsentieren zu können! Die Online-Plattform www.earsense.org/ecmta/ wurde speziell für die ECMTA-Mitglieder im Rahmen der www.earsense.org Online-Kammermusik-Exploratoriums geschaffen. Lesen Sie mehr über dieses Projekt oder sehen Sie sich das Einführungsvideo an. Die Videopräsentation wurde für die jährliche Frühjahrstagung vom 26.-28. April 2019 in der Escola Superior de Mésica de Lisboa (ESML), Portugal, erstellt. Bewaffnet mit den oben genannten sechs Geheimnissen, die jeder Lehrer über Online-Unterricht wissen muss, können Sie Ihren Horizont erweitern und sich mit Schülern aus der ganzen Welt verbinden. Aufgrund der aktuellen globalen COVID-19-Krise ist virtuelle Bildung zu einem wichtigen Ersatz für den Unterricht geworden.

Fernunterricht kann eine Herausforderung sein und so möchten wir über Online-Plattformen von Ihren Meinungen und möglichen Erfahrungen im Kammermusikunterricht erfahren. Wir wären Ihnen sehr dankbar, wenn Sie Ihre Erfahrungen in der beigefügten Online-Umfrage teilen könnten. Ihre gemeinsamen Erfahrungen und Ihr Wissen sind für alle Interessierten sehr wichtig und wertvoll. Unterricht mit Lingoda hat drei Aspekte für mich: 1) eine moderne Art des Lehrens mit zeitgenössischen Werkzeugen und Anwendungen 2) Freiheit der Wahl und 3) Spaß!! Wenn es jedoch um Online-Lehre und -Technologie geht, bleiben viele Akademiker leer. Sie ahnen weiterhin, dass es der Ort ist, an dem gute Lehre stirbt. Meine eigene Erfahrung – wie auch die von Tausenden von anderen Fakultätsmitgliedern, die dynamische und sinnvolle Online-Kurse unterrichtet haben – bietet eine Gegenerzählung. Wir haben festgestellt, dass Elemente der Online-Pädagogik uns nicht nur helfen, bessere Lehrer in einem vollständig digitalen Lernraum zu werden, sondern auch besser im Handwerk des Unterrichtens im Allgemeinen. Zu diesem Zweck hat LAUNCHPad, peabodys Abteilung für Karrieredienstleistungen, eine digitale Sammlung von Ressourcen eingeführt, die die Bildung und das Gemeinschaftsgefühl ihrer Schüler unterstützen sollen, einschließlich virtueller Uhrenpartys von zuvor aufgezeichneten Konzerten und Online-Tutorials, die alle kostenlos und für die Öffentlichkeit zugänglich sind. Die gute Nachricht ist, dass es viele Plattformen gibt, die Sie verwenden können, um sicherzustellen, dass Sie und Ihre Schüler Notizen, Hausaufgaben und Ressourcen teilen können. Ein paar Online-Plattformen sind: Ich hatte diese Kurse in einem physischen Klassenzimmer so lange unterrichtet, dass ich davon ausging, dass die Antworten selbstverständlich waren (“es ist auf dem Lehrplan!”).