In den meisten Staaten endet eine Vollmacht, wenn der Auftraggeber handlungsunfähig ist. In diesem Fall kann ein Agent seine Befugnisse nur behalten, wenn der POA mit dem Hinweis geschrieben wurde, dass es “dauerhaft” ist, eine Bezeichnung, die es für die Lebensdauer des Auftraggebers hält, es sei denn, der Auftraggeber widerruft es. Nein, Sie brauchen keine Erklärung abzugeben. Ein Auftraggeber muss nur seinen Anwalt über den Widerruf informieren und braucht nicht zu erklären, warum er sich entschieden hat, die Befugnisse des Rechtsanwalts zu widerrufen. Bei der Planung der Langzeitpflege sollte eine Vollmacht berücksichtigt werden. Es gibt verschiedene Arten von POAs, die entweder unter eine allgemeine Vollmacht oder begrenzte Vollmacht fallen. Eine Vollmacht kann trotz der Unfähigkeit des Spenders nur dann bestehen, wenn es sich um eine dauerhafte Vollmacht handelt: Es handelt sich um eine gesonderte und ganz andere Art von Befugnis, die in einer vorgeschriebenen Form erfolgen muss, und um gültig zu sein, einmal unterzeichnet und bezeugt zu sein, muss auch beim Amt des öffentlichen Wächters registriert werden. [Zitat erforderlich] Diese neue Art der Vollmacht wurde 2007 im Rahmen des Mental Capacity Act 2005 eingeführt. Es ersetzt die frühere dauerhafte Vollmacht, obwohl dauerhafte Befugnisse, die ordnungsgemäß gemacht wurden, bevor das Gesetz geändert wurde, gültig bleiben. Dauerhafte Befugnisse waren sehr unterschiedlich, da sie nur registriert werden mussten, wenn der Spender später seine Kapazität verlor. Sie können mehr als einen Anwalt nennen, wenn Sie glauben, dass verschiedene Personen bestimmte Entscheidungen oder Transaktionen besser handhaben werden. Ein Rechtsanwalt ist verpflichtet, die Richtlinien des Auftraggebers einzuhalten. Das heißt, wenn ihnen gesagt wird, dass ihnen ihre Befugnisse entzogen werden, dürfen sie nicht länger handeln.

Sie müssen nicht jedes Mal eine neue Vollmacht vorbereiten, wenn sich die Adresse, Telefonnummer oder der rechtliche Name eines Anwalts ändert. Eine allgemeine Vollmacht handelt im Namen des Auftraggebers in allen Angelegenheiten, wie vom Staat erlaubt. Der Agent kann im Rahmen einer allgemeinen POA-Vereinbarung ermächtigt werden, sich um Fragen wie den Umgang mit Bankkonten, die Unterzeichnung von Schecks, den Verkauf von Immobilien und Vermögenswerten wie Aktien, die Abgabe von Steuern usw. zu kümmern. Die Regel der gleichen Würde ist ein Rechtsgrundsatz, der eine Genehmigung für jemanden erfordert, der bestimmte Handlungen ausführt, damit eine andere Person mit der gleichen Formalität ernannt wurde, die für die Handlung erforderlich ist, die der Vertreter ausführen wird. Dies bedeutet zum Beispiel, dass, wenn ein Auftraggeber jemanden autorisiert, das Haus oder andere Immobilien des Auftraggebers zu verkaufen, und das Gesetz verlangt, dass ein Vertrag für den Verkauf von Immobilien schriftlich (was nach dem Gesetz über Betrug in den meisten US-Gerichtsbarkeiten erforderlich ist), dann muss die Genehmigung für die andere Person, den Kaufvertrag und die Tat zu unterzeichnen, auch schriftlich erfolgen. Ebenso muss in anderen Rechtsordnungen als den USA eine Vollmacht eines Anwalts zur Vollstreckung einer Urkunde (d. h. eines Instruments unter Verschluss oder in Anwesenheit von zwei Zeugen) selbst als Tat ausgeführt werden. Geben Sie jedem in Ihrer Vollmacht bestellten Rechtsanwalt eine unterzeichnete und datierte Kopie der Widerrufsbelehrung.

Die Bedingungen, unter denen ein dauerhafter POA aktiv werden kann, werden in einem Dokument mit der Bezeichnung Federmacht festgelegt. Der FederpoA definiert die Art des Ereignisses oder der Entmündigungsgrad, die auftreten sollten, bevor der DPOA in Kraft tritt.