Es gibt oft keine strikte Trennung zwischen unserem Berufs- und Privatleben. Manchmal kann die Universität Sie bitten, mehr zu arbeiten oder andere Aktivitäten in einer Weise zu unterstützen, die nicht in Ihrem Arbeitsvertrag angegeben ist. Ebenso können Sie in Ihrer Freizeit Nebenarbeiten durchführen. Die CAO legt daher einige Vorschriften für die Arbeit außerhalb Ihrer regulären Beschäftigung fest. Die Universität Utrecht nimmt die Transparenz der Nebentätigkeiten sehr ernst und hat ihre Überwachung in den letzten Jahren verschärft. Die Universität prüft regelmäßig die Richtigkeit der Informationen auf dem Profil. Während Ihrer jährlichen Leistungsbeurteilung werden Sie und Ihr Vorgesetzter besprechen, ob die getroffenen Vereinbarungen in Bezug auf Nebentätigkeiten noch aktuell und ausreichend sind oder ob sie angepasst werden müssen. Es ist eine Anforderung einiger Stellenkategorien, dass die Nebentätigkeiten über eine Erklärung auf der Profilseite offengelegt werden. Dies gilt zum Beispiel für Professoren. Mit dem Bildungsminister wurden zusätzliche Vereinbarungen über Transparenz in Bezug auf die Nebentätigkeiten von Professoren getroffen.

Diese Vereinbarungen schreiben vor, dass solche Tätigkeiten auf der einzelnen Profilseite des betreffenden Professors angegeben werden. Jeder Professor ist persönlich dafür verantwortlich, die Informationen auf seiner Profilseite auf dem neuesten Stand zu halten. Es kommt regelmäßig vor, dass ein Mitarbeiter der Universität Twente Nebentätigkeiten ausübt. Die Universität Twente unterstützt dies. Nebentätigkeiten können zur beruflichen Weiterentwicklung der Mitarbeiter beitragen und die Beziehungen zwischen der Universität und lokalen Unternehmen und Organisationen stärken. Darüber hinaus hat sich die Universität Twente zum Ziel gesetzt, die Geschäftstätigkeit in der Region anzukurbeln und zu fördern, und Nebentätigkeiten sind ein hervorragender Beitrag zu diesem Ziel. Im jährlichen Assessment & Development Interview diskutiert der Mitarbeiter mit seinem Vorgesetzten, ob die Nebentätigkeiten noch gelten, und dies wird im Bericht des Interviews festgehalten. Nicht-geschäftliche Nebentätigkeiten, die in keiner Weise die Interessen der Universität Twente berühren, müssen nicht gemeldet werden. Beispiele hierfür sind eine Vorstandsposition in der Schule oder im Sportverein Ihres Kindes. Die Mitarbeiter müssen vor der Durchführung von Nebentätigkeiten eine vorherige schriftliche Genehmigung ihres Vorgesetzten einholen. Änderungen an diesen Aktivitäten müssen auch dem Manager schriftlich gemeldet werden. Auf diese Weise kann die Universität sicherstellen, dass die Arbeit des Mitarbeiters nicht beeinträchtigt wird und dass kein inakzeptabler Wettbewerb oder Interessenkonflikt entstehen kann.

Im Allgemeinen beträgt die maximale Laufzeit eines befristeten Arbeitsvertrags zwei Jahre. Für akademisches Personal gelten für einige Stellen eine Höchstlaufzeit von vier Jahren. Dazu gehören Postdoc-Stellen (Forscher 3 und 4) und Positionen, die eine vorübergehende externe Finanzierung oder Kofinanzierung beinhalten. Bei Support- und Managementpersonal kann die Laufzeit von zwei auf drei Jahre verlängert werden, z. B. bei temporären Projekten zur Unterstützung des operativen Managements oder bis zu vier Jahren bei externer Finanzierung oder Kofinanzierung. Die Zahl der aufeinanderfolgenden befristeten Verträge ist begrenzt. Auf den ersten befristeten Termin können in der Regel zwei nachfolgende befristete Verträge folgen, sofern die Höchstlaufzeit nicht überschritten wird.